Clarissa Schwarz, St.Gallen. Selbstportrait der Grafikerin und Künstlerin.

Selbstportraits

Ich sehe mich als Künstlerin, die versucht ihre Ideen, ihre Kreativität und ihre Fantasie in den Bildern auszudrücken und anderen zu zeigen. Meine Kunst ist es auch, mich selbst zu verwandeln. Aber man kann es bekanntlich nicht allen recht machen – schon gar nicht in der Kunst also warum normal sein, wenn man aussergewöhnlich sein kann? Und warum muss immer alles perfekt sein, wenn es doch kein Mensch sein kann?

Ich habe weder Fotografie studiert noch gelernt. Alles was ich über Fotografie weiss, habe ich mir in den letzten Jahren selbst angeeignet. Ich fotogafiere mit dem Herz, nicht mit der Theorie. Selbstportraits mache ich seit Juni 2002 bis heute.

Einige der Fotografien können heruntergeladen und für Publikationen verwendet werden. Unter den folgenden drei Links findet man sowohl Selbstportraits als auch andere Fotografien.

Pixelio – Gratis  | photocase.com  | deviantart.com

Als 20 Jährige beginnt Clarissa Schwarz zu fotografieren. Ihr Interesse gilt vor allem den Selbstportraits, die immer experimenteller werden und sich schliesslich als eines ihrer Markenzeichen etablierten. Clarissa Schwarz ist eine einzigartige Fotokünstlerin: Bis auf wenige Ausnahmen macht sie seit Jahrzehnten Selbstporträts. Mithilfe von Perücken, Schminke und verschiedenster Kleidung schlüpft sie für jedes Foto in eine andere Rolle.